APA/APA/AFP/MUNIR UZ ZAMAN

Kein Land hielt 2021 WHO-Grenzwert für Luftverschmutzung ein

22. März 2022 · Lesedauer 2 min

Kein eigenständiges Land hat im Vorjahr die internationalen Grenzwerte für Luftqualität einhalten können. Das ergebe sich aus Luftqualitätsdaten der Messstelle IQAir in 6.475 Städten, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag mit. In einigen Regionen sei nach dem Pandemie-bedingten Stillstand die Luftverschmutzung wieder gestiegen. Bangladesch war 2021 das am stärksten verschmutzte Land. Österreich liegt an 83. Stelle der 117 verfügbaren Staaten und Regionen.

Die WHO empfiehlt, dass die Konzentration von Feinstaub mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner als 2,5 Mikrometer (PM 2,5) nicht fünf Mikrogramm pro Kubikmeter überschreiten sollte. Nur 3,4 Prozent der untersuchten Städte erfüllten die Norm im Jahr 2021. In 93 Städten wurden Luftverschmutzungen gemessen, die das Zehnfache der empfohlenen Höchstwerte betrugen.

"Es gibt viele Länder, die große Fortschritte bei der Reduzierung machen", sagte der für die WHO arbeitende Experte Christi Schroeder. "China hat mit sehr hohen Werten begonnen, die im Laufe der Zeit immer weiter sinken." Dagegen verschlechterte sich die Luftqualität in Indien. Neu-Delhi blieb die am stärksten verschmutzte Hauptstadt der Welt. Dahinter folgen Dhaka in Bangladesh und N'Djamena im Tschad. Wien rangiert an 75. Stelle der in die Untersuchung eingeschlossenen Hauptstädte.

Die am besten bewerteten Regionen in dem IQAir-Report sind die zu Frankreich gehörenden Inselgruppe Neukaledonien im Südpazifik sowie die US-Außengebiete der Amerikanischen Jungferninseln und Puerto Rico. Diese drei Territorien hielten im Vorjahr als einzige der untersuchten Gebiete die Grenzwerte der WHO ein.

Unter den Hauptstädten schaffte es außerdem Canberra in Australien unter der Hürde zu bleiben. Wien liegt wie etwa Paris (68. Stelle), Berlin (72.) und Rom (77.) unter jenen Städten mit zwei- bis dreifach überschrittenem Grenzwert. Besser stehen beispielsweise Bern (81.), London (82.), Tokio (87.) und mehrere nordeuropäische Hauptstädte da.

(S E R V I C E - Report mit interaktiver Karte: https://www.iqair.com/us/world-air-quality-report)

Quelle: Agenturen