APA/APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Kein Grüner Pass mehr in Italien notwendig

30. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Über zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie unternimmt Italien weitere Schritte zur Lockerung der Corona-Beschränkungen. Ab Sonntag (1. Mai) ist in Italien der sogenannte Grüne Pass nicht mehr erforderlich. Dies bedeutet, dass die 2G- und 3G-Pflicht entfällt.

Auch Arbeitnehmer werden keinen Grünen Pass mehr vorweisen müssen, um Zugang zum Arbeitsplatz zu haben. Die 3G-Pflicht gilt weiter für den Zugang zu Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Maske im öffentlichen Bereich obligatorisch

Für das Gesundheitspersonal bleibt bis Ende 2022 eine Impfpflicht erhalten. Am 15. Juni fällt auch eine noch geltende Impfpflicht für Italiener im Alter von über 50 Jahren. Die Maskenpflicht in Italien fällt ab Sonntag, sie bleibt allerdings bis zum 15. Juni im öffentlichen Nah- und Fernverkehr, in Kinos und Theatern sowie bei allen Veranstaltungen und Sportwettkämpfen in geschlossenen Räumen obligatorisch. Auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen muss Mundschutz weiter getragen werden.

Quelle: Agenturen