APA - Austria Presse Agentur

Kanzlerin Merkel für härteren Corona-Lockdown in Deutschland

09. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

Kanzlerin Angela Merkel ist in einer Generaldebatte im Deutschen Bundestag erneut für einen härteren Lockdown eingetreten. Sie verwies auf Empfehlungen der Wissenschaft, jetzt die Kontakte weiter drastisch zu senken. Sie halte es daher für richtig, die Geschäfte nach Weihnachten bis mindestens 10. Jänner zu schließen und auch den Unterricht an den Schulen zu minimieren. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg in Deutschland zuletzt sprunghaft an.

Die Zahl der Todesfälle erreichte einen neuen Höchststand. Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 590 neue Todesfälle innerhalb eines Tages, wie aus den RKI-Zahlen von Mittwoch hervorgeht. Das sind über 100 Fälle mehr als beim bisherigen Rekordstand von 487 Toten vom vergangenen Mittwoch.

Insgesamt wurden binnen 24 Stunden 20.815 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Am Mittwoch in der Vorwoche lag der Wert noch bei 17.270. Den bisher höchsten Tageswert gab es am 20. November mit 23.648 Fällen.

In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen erwartet wurde. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, stieg am Mittwoch auf 19.932.

Für ganz Deutschland gab das RKI außerdem einen neuen Höchstwert von 149,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen an. Zu Beginn des Teil-Lockdowns im November waren es um die 120 gewesen. Bund und Länder wollen erreichen, dass es weniger als 50 werden - so könnten Gesundheitsämter Infektionsketten wieder nachverfolgen.

Das RKI zählt in Deutschland seit Beginn der Pandemie 1.218.524 nachgewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2 (Stand: 09.12, 00.00 Uhr). Nach Schätzungen sind rund 902.100 Menschen inzwischen genesen.

Etwa jeder zweite Däne muss von nun an und auch über die Feiertage mit einer Reihe von strengen Corona-Maßnahmen leben. Für 38 der 98 dänischen Kommunen gilt seit Mittwoch ein Teil-Lockdown, darunter sind auch die Hauptstadtregion um Kopenhagen sowie die weiteren Großstädte Aarhus und Odense. In diesen Gemeinden bleiben Restaurants, Cafes und Bars vorläufig bis zum 3. Jänner ebenso dicht wie überdachte Kultur- und Freizeiteinrichtungen, etwa Kinos, Museen und Theater.

Quelle: Agenturen