puls24.at

Kärntner während Zugfahrt attackiert und verletzt

17. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 48-jähriger Kärntner ist in der Nacht auf Donnerstag in einem Zug von Unbekannten attackiert und verletzt worden, nachdem er zwei Frauen zur Rede gestellt hatte, die keine Schutzmasken trugen und sich laut verhielten. Wie die Polizei mitteilte, wurde er von zwei Männern attackiert, sie entrissen ihm auch seinen Rucksack.

Zur Tat war es gegen 22.10 Uhr während einer Fahrt von Villach nach St. Veit an der Glan gekommen. Laut Polizei verhielten sich die beiden Frauen "laut und auffällig", sie entfernten außerdem im Zug angebrachte Informationssticker. Als der 48-Jährige die beiden ansprach, mischten sich zwei Unbekannte ein: Sie verletzten den Mann mit Faustschlägen und fügten ihm Kratz- und Schürfwunden am Oberkörper zu. Außerdem entrissen sie ihm seinen Rucksack - ob sie diesen mitnahmen oder aus dem Zug warfen, war vorerst nicht bekannt. Der 48-Jährige wurde ärztlich versorgt.

Quelle: Agenturen