APA/APA/AFP/YELIM LEE

Kärntner erbeutete über Online-Inserate 15.000 Euro

27. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Mit gefakten Internetangeboten für Gamer soll ein 20-Jähriger aus Villach mehr als 15.000 Euro erbeutet haben.

Mehrere Monate lang hatte der Kärntner vorwiegend Spielkonsolen und Gaming-Laptops zu sehr niedrigen Preisen im Internet zum Verkauf angeboten. Nachdem die Interessenten die Geräte bezahlten, bekamen sie die Ware aber nie zu sehen.

Die Ermittler gehen vorerst von 40 Geschädigten aus, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der 20-Jährige wurde festgenommen.

Bereits mehrere Vorstrafen

Wie Michael Bürger vom Kriminalreferat Villach sagte, sei der Villacher mehrfach einschlägig vorbestraft. Mit den Betrügereien habe der Mann rund 2.500 Euro im Monat lukriert, ermittelt wird deshalb wegen gewerbsmäßigen Betruges. Außerdem ist es möglich, dass noch weitere Geschädigte auftauchen, weshalb die bei dem 20-Jährigen sichergestellten Datenträger noch dahin gehend ausgewertet werden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam