Kärnten: EDV nach Hackerangriff wieder hochgefahren

01. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Nachdem die Kärntner Landesverwaltung vor einer Woche Opfer eines Hackerangriffes geworden ist, geht sie nun langsam wieder online.

Pässe können wieder ausgestellt werden und Termine, die ausfallen mussten, werden ehestmöglich nachgeholt, heißt es in einer Aussendung am Mittwoch. Am Hochfahren der Telefonvermittlung wird noch gearbeitet. "Auch unsere Homepage ktn.gv.at soll im Laufe des Tages wieder freigeschalten werden", so Landespressedienst-Leiter Gerd Kurath.

Die Polizei und das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung erheben derzeit, ob die für den Angriff verantwortliche Gruppe "Black Cat" an Daten gelangt sei. Zeitgleich mit dem Wiederhochfahren des Systems werde auch an dessen Sicherheit weitergearbeitet. "Wir bitten weiterhin um Geduld - es ist aber wichtig, mit gesicherten Anwendungen zu starten, um weitere Angriffe zu verhindern", betonte Kurath.

Quelle: Agenturen / msp