APA - Austria Presse Agentur

Jean Reno mag lieber Platten als Spotify

Juni 04, 2020 · Lesedauer 2 min

Erfolgsschauspieler Jean Reno (71) mag lieber Schallplatten als Streamingdienste wie Spotify. Zwar sei er dankbar, dass ihn seine sechs Kinder geistig jung hielten und er dadurch seinen Geschmack weiterentwickele, sagte der Kinostar in einem Interview des Magazins "Playboy" (Juli-Ausgabe). Aber er übernehme nicht alles von ihnen.

"Ich halte nicht viel von Spotify und diesen digitalen Diensten", so Reno. Stattdessen ziehe er es vor, Platten zu kaufen und so das Schaffen von Musikern besser verfolgen zu können.

Auch sein Vater habe ihn sehr geprägt, berichtete Reno, der als Sohn eines vor der Franco-Diktatur geflohenen spanischen Arbeiter-Ehepaars in Marokko geboren wurde. Dieser habe ihn eindringlich vor dem Gefängnis gewarnt. "Was er sagen wollte, war: "Bleib ehrlich, mach nichts Schlimmes, und beschmutz deinen Namen nicht."" Dies habe er sein Leben lang beherzigt. "Ich habe viele Schwächen, bin kein Heiliger, aber ich bin den Lehren meines Vaters treu geblieben. Ich habe keine falschen Versprechungen gemacht, habe nicht hinter dem Rücken anderer gelacht. Und ich habe es vermieden, Leute anzulügen."

Mit "Im Rausch der Tiefe", "Léon - der Profi" und "Mission: Impossible" ist Reno nicht nur zum Star in Frankreich geworden, sondern auch zu einem der bekanntesten Franzosen in Hollywood. Sein neuer Film "Da 5 Bloods" startet demnächst auf Netflix.

Quelle: Agenturen