APA - Austria Presse Agentur

Italien verlängert Lockdown bis zum 13. April

01. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Italien verlängert den Lockdown wegen des Coronavirus. Die Ausgangssperre und der Produktionsstopp für nicht lebenswichtige Aktivitäten sollen von ursprünglich bis 3. April nunmehr bis zum 13. April verlängert werden, kündigte Italiens Premier Giuseppe Conte am Mittwoch in einer Ansprache an die Nation an.

Italien verlängert den Lockdown wegen des Coronavirus. Die Ausgangssperre und der Produktionsstopp für nicht lebenswichtige Aktivitäten sollen von ursprünglich bis 3. April nunmehr bis zum 13. April verlängert werden, kündigte Italiens Premier Giuseppe Conte am Mittwoch in einer Ansprache an die Nation an.

"Wir sind noch nicht in der Lage, die Ausgangssperre aufzulockern und den Italienern die Opfer zu ersparen, die sie bisher gebracht haben. Man beginnt zwar die positiven Auswirkungen der Vorbeugungsmaßnahmen zu sehen, aber die Phase der Aufhebung des Lockdowns kann noch nicht beginnen", sagte der Premier. Er plädierte eindringlich für die Einhaltung der Vorsichtsregeln.

Sollten sich die positiven Daten in Zusammenhang mit der Epidemie verfestigen, werde die Regierung eine Auflockerung des Lockdowns beschließen, sagte Conte. Er könne aber noch nicht sagen wann. Nach der zweiten Phase werde es dann zu einer dritten Periode kommen, in der die Regierung für die Normalisierung des sozialen und produktiven Lebens arbeiten werde.

In den vergangenen Tagen hatte sich die Virus-Welle in Italien, das besonders hart von der Covid-19-Krankheit getroffen ist, verlangsamt. Die Beschränkungen in den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft müssten deswegen aufrechterhalten bleiben. Seit dem 10. März dürfen sich die Menschen in Italien nicht mehr frei bewegen. Die Beschränkungen galten bisher bis 3. April. Schulen und Universitäten sind zu, viele Fabriken ebenfalls.

De Zahl der Coronavirus-Todesopfer stieg am Mittwoch weiter. Jene der Neuinfizierten blieb stabil, was Experten optimistisch stimmt. Die Zahl der Coronavirus-Toten innerhalb von 24 Stunden kletterte um 727 auf insgesamt 13.155 Opfer, teilte der Zivilschutz mit. Die Zahl der Infizierten in Italien stieg von 77.635 auf 80.572.

Quelle: Agenturen