AFP

Iren standen Schlange: Bankomaten spuckten mehr Geld aus als am Konto war

0

Durch einen technischen Fehler bei der Bank of Ireland konnten Kunden mehr Geld abheben als überhaupt auf ihrem Konto war. Lange Schlangen bildeten sich vor Geldautomaten in ganz Irland.

Am Dienstag bildeten sich lange Schlangen vor einigen Geldautomaten in Irland. Viele Menschen hatten es scheinbar sehr eilig, an ihr Geld zu kommen. Der Grund: Durch einen technischen Fehler bei der Bank of Ireland konnten Menschen höhere Beträge abheben, als sie überhaupt auf ihren Konten hatten.

Limit überschritten

Das üblich geltende 500-Euro-Limit konnte durch den technischen Fehler überschritten werden. Bis zu 1.000 Euro konnten Kunden auf andere Bankkonten überweisen und den Betrag schließlich abheben - auch wenn sie das Geld nicht hatten.

Die Störung hatte sich schnell herumgesprochen, auf sozialen Netzwerken wurden Beiträge dazu veröffentlicht.

"Einen Versuch wert"

Gegenüber der Irish Times erklärte ein Mann, warum auch er vor einem Geldautomaten in Dublin Schlange stand. Er habe im Internet davon erfahren und wollte die Situation ausnützen. "Ich weiß nicht, ob ich damit durchkomme, aber es ist einen Versuch wert", gab er ehrlich zu.

Abhebungen werden trotzdem verbucht

Die technischen Probleme seien mittlerweile behoben, wie die Bank am Mittwoch mitteilte. Überweisungen und Abhebungen würden weiterhin auf den Konten der Kunden verbucht werden, wies man außerdem hin.

Kunden, die sich aufgrund einer Überziehung ihres Kontos, in finanziellen Schwierigkeiten begeben könnten, sollen sich mit der Bank in Verbindung setzten, so ein Sprecher.

ribbon Zusammenfassung
  • Durch einen technischen Fehler bei der Bank of Ireland konnten Kunden mehr Geld abheben als überhaupt auf ihrem Konto war.
  • Lange Schlangen bildeten sich vor Geldautomaten in ganz Irland.
  • Mittlerweile sei der Fehler behoben.
  • Überweisungen und Abhebungen würden weiterhin auf den Konten der Kunden verbucht werden, wies man außerdem hin.

Mehr aus Chronik