APA - Austria Presse Agentur

In Wien Anteil der britischen Variante bei 55 Prozent

25. Feb 2021 · Lesedauer 1 min

55 Prozent der Neuinfektionen in Wien sind auf die britische Corona-Variante zurückzuführen. Es gibt derzeit zehn aktive Fälle der südafrikanischen Mutation in der Bundeshauptstadt.

In Wien ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen wieder am Steigen: In den vergangenen 24 Stunden wurden 593 positiven Testungen dokumentiert. Darin sind auch 62 Nachmeldungen der vergangenen Tage enthalten, wie der medizinische Krisenstab der Stadt am Donnerstag mitteilte.

Der Anteil der britischen Variante (B.1.1.7) liege bei rund 55 Prozent, sagte ein Sprecher des Krisenstabs auf "APA"-Nachfrage. Zudem gebe es derzeit "zehn aktive Fälle" der südafrikanische Mutation (B.1.351). Die Zunahme der Neuinfektionen sei nicht ausschließlich durch mehr durchgeführte Tests zu erklären, sagte der Sprecher: "Es ist so, dass sich Infektion wieder verstärkt verbreitet."

Am gestrigen Mittwoch wurde auch bekannt, dass in einer Volksschule in Hietzing zu einem einen großflächigeren Corona-Ausbruch mit der britischen Mutation gekommen ist. Insgesamt wurden dort bisher 16 Infektionen - vier beim Lehrpersonal und zwölf bei den Schülern - nachgewiesen. Vorerst sind laut Krisenstab-Sprecher keine weiteren neuen Fälle dazu gekommen. Die Schule wurde geschlossen und die Kinder bzw. das Lehrpersonal ins Homeschooling geschickt.

Mehr dazu

Quelle: Agenturen / apb