Dating-App TinderAPA/dpa/Marijan Murat

Gemeinsam einsam? Schon zwei Millionen Singles in Österreich

05. Jan. 2023 · Lesedauer 3 min

Die meisten Singles leben anteilig in Wien und Vorarlberg. Laut einer aktuellen Erhebung schätzen es Alleinstehende, dass sie sich für nichts rechtfertigen müssen und selbst über Freizeit und Einkommen verfügen können.

In Österreich leben laut einer Erhebung im Auftrag der Online-Partnervermittlung Parship zwei Millionen Singles, was in etwa 30 Prozent der Bevölkerung entspricht. Die meisten Singles leben anteilig in Wien und Vorarlberg (beide 34 Prozent), die wenigsten in Oberösterreich und Salzburg (beide 27 Prozent). "Singles schätzen es, dass sie sich für nichts rechtfertigen müssen und selbst über ihre Freizeit und ihr Einkommen verfügen können. Frauen genießen das Single-Leben eher als Männer", hieß es.

85 Prozent fehlt etwas

Rund 15 Prozent der österreichischen Singles zeigten sich im Parship Single-Atlas "rundum glücklich". Die restlichen 85 Prozent bestätigen allerdings, dass ihnen als Single auch etwas abgeht. Männliche Befragte sehnen sich vor allem nach körperlicher Nähe wie Kuscheln (60 Prozent, Frauen: 51 Prozent) oder auch Sex mit einer Person, die sie lieben (56 Prozent vs. 32 Prozent). Die weiblichen Singles wünschen sich eher, Geborgenheit bei jemanden zu finden (49 Prozent, Männer: 36 Prozent) und finanzielle Belastungen nicht allein stemmen zu müssen (27 Prozent vs. 13 Prozent).

"Körperliche Nähe, Sicherheit und das Gefühl, sich auf jemanden verlassen zu können, werden als besonders wichtige Eckpfeiler beim Wunsch nach Zweisamkeit empfunden. Je nach Alter gibt es unterschiedliche Herausforderungen, die es gemeinsam zu meistern gilt. Dabei wäre eine stimmige Balance zwischen Nähe, Gemeinsamkeit und dem Achten auf eigene Bedürfnisse günstig für den Verlauf einer Beziehung", sagte Caroline Erb, Psychologin bei Parship.

Frauen sind etwas lieber Singles

Dass Single zu sein auch Vorteile hat, finden vor allem Frauen. Diese schätzen vor allem, sich für nichts rechtfertigen zu müssen (65 Prozent, Männer: 48 Prozent), frei über ihr Geld zu verfügen (61 Prozent vs. 44 Prozent), selbst zu entscheiden, was sie kochen und essen wollen (58 Prozent vs. 34 Prozent), ihre Eigenheiten ausleben zu können (56 Prozent vs. 33 Prozent) sowie ungestört zu schlafen (53 Prozent vs. 33 Prozent). "Wir wissen bereits aus vorangegangenen Studien, dass Frauen grundsätzlich besser mit dem Alleinsein zurechtkommen", sagte Erb. Oftmals sind sie sozial gut eingebunden und pflegen ihre familiären und freundschaftlichen Beziehungen. Die Mehrheit aller Singles wünscht sich nach einer Weile allerdings eine feste Partnerschaft.

Über 60 sind viele Langzeit-Singles

Jeder zweite Single ist bereits länger als drei Jahre alleinstehend. Mit zunehmendem Alter steigt auch der Anteil der Langzeit-Singles, bei den Über-60-Jährigen sind es mehr als drei Viertel (77 Prozent). Bei den Unter-30- Jährigen hatten 32 Prozent noch nie eine Beziehung, 18 Prozent sind seit über drei Jahren Single, 36 Prozent zwischen einem und drei Jahren.

Die bevölkerungsrepräsentative Umfrage wurde im Auftrag der Dating-App von Parship von Marketagent.com durchgeführt. Von 29. November bis 7. Dezember 2022 wurden 1.500 im Internet aktive Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 18 bis 75 Jahren befragt, davon 452 Personen, die Single sind.

Quelle: Agenturen / kap