APA/APA/AFP/ULISES RUIZ

Hurrikan "Lidia" zieht auf Mexikos Pazifikküste zu

0

Der Hurrikan "Lidia" zieht mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von bis zu 185 Kilometern pro Stunde auf die zentralmexikanische Pazifikküste zu. Der Sturm der Stärke drei von fünf auf der Hurrikanskala befand sich am Dienstag rund 260 Kilometer südwestlich des Urlaubsortes Puerto Vallarta, wie das US-Hurrikanzentrum in Miami mitteilte.

Ab Dienstagabend (Ortszeit) soll "Lidia" den Vorhersagen zufolge auf Land treffen, über dem mexikanischen Festland werde "Lidia" rasch an Kraft verlieren. Der mexikanische Wetterdienst warnte vor sehr starken Regenfällen in den Bundesstaaten Colima, Jalisco, Michoacán und Nayarit. An der Küste sei mit bis zu acht Meter hohen Wellen zu rechnen.

Die Hurrikan-Saison beginnt im Pazifik am 15. Mai und im Atlantik am 1. Juni. Sie endet in beiden Regionen am 30. November. Tropische Wirbelstürme entstehen über warmem Ozeanwasser. Die zunehmende Erderwärmung erhöht die Wahrscheinlichkeit starker Stürme. Von einem Hurrikan spricht man ab einer Windgeschwindigkeit von 119 Kilometern pro Stunde.

ribbon Zusammenfassung
  • Der Hurrikan "Lidia" zieht mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von bis zu 185 Kilometern pro Stunde auf die zentralmexikanische Pazifikküste zu.
  • Ab Dienstagabend soll "Lidia" den Vorhersagen zufolge auf Land treffen, über dem mexikanischen Festland werde "Lidia" rasch an Kraft verlieren.
  • Der mexikanische Wetterdienst warnte vor sehr starken Regenfällen in den Bundesstaaten Colima, Jalisco, Michoacán und Nayarit.