APA/APA/AFP/VALERIE MACON

Hugh Jackman: Australien wird "unvermeidlich" zur Republik

18. Feb. 2023 · Lesedauer 2 min

Hollywood-Star Hugh Jackman rechnet fest mit einer Loslösung Australiens von der britischen Krone. "Ich glaube, dass Australien irgendwann eine Republik wird", sagte Jackman in einem Interview der BBC, das an diesem Sonntag ausgestrahlt werden soll. "Das fühlt sich nur natürlich an." Der in den USA lebende 54-Jährige ("Deadpool 3", "Greatest Showman") wurde in Sydney geboren und hat nach eigenen Angaben sowohl die australische als auch die britische Staatsbürgerschaft.

Er hege keinen Groll gegen den britischen König Charles III. als aktuelles Staatsoberhaupt Australiens, sagte der Schauspieler. Doch es sei "unvermeidlich", dass Australien seine Staatsform ändern werde als "natürlichen Teil der Evolution eines Landes".

Nach dem Tod der Queen im September ist die Debatte über die Staatsform in Australien neu entfacht. Der australische Premierminister Anthony Albanese hat wiederholt angedeutet, Australien zu einer Republik machen zu wollen, allerdings erst in einer möglichen zweiten Legislaturperiode.

Jackman erzählte, seine Eltern hätten die Royals geliebt. "Mein Vater hat uns dazu gebracht, damit aufzuhören, was auch immer wir taten, damit wir 1981 die Hochzeit von Lady Di und Prinz Charles gucken", sagte er. "Wir haben mit Champagner angestoßen." Sowohl den Dienst der gestorbenen Queen Elizabeth II. als auch ihres Sohns, des neuen Königs Charles III., erkenne er umfassend an. Doch Australien werde eines Tages "seinen eigenen Weg gehen", meinte Jackman.

Quelle: Agenturen