APA - Austria Presse Agentur

Hollywoodstar Jodie Foster feiert 59. Geburtstag

19. Nov 2021 · Lesedauer 3 min

Bisher war es für Jodie Foster ein Jahr voller Höhepunkte. Bei der Verleihung der Golden Globes wurde sie für ihre Nebenrolle in dem Polit-Thriller "Der Mauretanier" ausgezeichnet. Beim Filmfestival in Cannes erhielt sie die Goldene Ehrenpalme. Damit werde eine brillante Karriere gewürdigt, eine einzigartige Persönlichkeit und ein starkes Engagement für wichtige Themen unserer Zeit, teilte die Festivalleitung als Begründung mit. Am Freitag wird Jodie Foster 59 Jahre alt.

Die US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin, die für ihre Leistung in "Angeklagt" und "Das Schweigen der Lämmer" mit dem Oscar als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde, gehört zudem zu den Stammgästen in Cannes. Erstmals nahm sie als 13-Jährige an dem Festival teil. Damals spielte sie in "Taxi Driver" von Martin Scorsese mit, der 1976 die Goldene Palme gewann.

Cannes sei ein Festival, das ihr Leben entscheidend beeinflusst habe und dem sie viel verdanke, teilte die Schauspielerin mit. Und das gilt im Besonderen auch für das Meisterwerk "Taxi Driver", in dem Robert De Niro einen vereinsamten Vietnam-Veteranen spielt, der schließlich durchdreht. Jodie Foster verkörpert eine minderjährige Prostituierte.

Ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Martin Scorsese für "Taxi Driver" sei für sie sehr wichtig gewesen, sagte sie der Wochenzeitung "Die Zeit". "Vorher hielt ich Schauspielerei einfach nur für dumm: Man gab mir Sachen, die ich lesen und aufsagen sollte. Keine große Herausforderung."

Durch die Rolle sei ihr klar geworden, dass es beim Spielen nicht nur darum gehe, möglichst natürlich aufzutreten. "Es war überwältigend, zu begreifen, dass man eine Figur erschaffen kann." Danach sei ihr klar geworden, "dass es das ist, was ich im Leben machen wollte".

Inzwischen steht das Kino bei Jodie Foster, die auch als Regisseurin ("Das Wunderkind Tate") arbeitet, nicht mehr im Mittelpunkt ihres Lebens.

"Als ich jung war, dachte ich, es gibt nur eine Sache im Leben: Filme machen", sagte die US-Schauspielerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Aber heute möchte ich andere Dinge ausprobieren, die das Leben für mich bereithält."

Sie sei froh, nur noch dann eine Rolle zu übernehmen, "wenn sie mir wirklich etwas bedeutet und sie mir wichtig erscheint", sagte Foster. "Wissen Sie, es gibt wirklich viele andere sinnstiftende Dinge im Leben, man muss sich nicht unbedingt vor einer Kamera postieren." Eine Rolle sei für sie wichtig, "wenn ich dadurch womöglich wenigstens ein kleines bisschen ein besserer Mensch werde oder wenn auch andere Menschen durch den Film besser werden".

Quelle: Agenturen