APA/Angelika Grabher-Hollenstein

Hochwasser in Vorarlberg: 150 Liter Regen pro Quadratmeter

0

Aufgrund des starken Regens in Vorarlberg führt der Alpenrhein derzeit Hochwasser. In der Nacht wurde bereits das Rheinvorland überschwemmt.

Nicht nur in Tirol herrschen derzeit heftige Unwetter, sondern auch in Vorarlberg reißt der Starkregen nicht ab. Teilweise überschwemmte der Rhein in der Nacht zwischen Lustenau und der Mündung in den Bodensee seine Vorländer.

Die derzeitige Abflussmenge des Rheins sei 1.800 Kubikmeter pro Sekunde", sagte Astrid Riedl, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Lustenau gegenüber VOL.at. "Die Spitze wird für 14 Uhr erwartet mit ca. zweieinhalbtausend Kubik pro Sekunde." Der Hochwasserschutz beim Alpenrhein ist aktuell auf 3.100 Kubikmeter pro Sekunde ausgelegt, was einem 100-jährlichen Hochwasser entspricht.

Bei einzelnen Brücken entlang des Flusses kam es lokal zu Verklausungen. Diesbezüglich prüfe man Gegenmaßnahmen, hieß es. Man solle sich nicht der Nähe des Rheins aufhalten, warnte die Internationale Wasserwehr am Alpenrhein (IWWA).

Feuerwehr in Alarmbereitschaft

Die Landeswarnzentrale Vorarlberg rechnet noch den ganzen Montag über mit starken Niederschlägen, die sich erst am Nachmittag etwas abschwächen sollen. Die größten Mengen seien im Rheintal und angrenzenden Bregenzerwald zu erwarten, so die Prognose. Die Feuerwehren im Land waren daher in Alarmbereitschaft.

Noch sei die Lage aber nicht so heftig, wie befürchtet. Bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) gingen jedoch in den vergangenen 24 Stunden lediglich 16 Notrufe wegen technischer Einsätze ein, diese betrafen vor allem mit Wasser vollgelaufene Keller, aber auch umgestürzte Bäume. "Es ist bisher relativ ruhig, wir sind von mehr Einsätzen ausgegangen", hieß es dort am Montagvormittag.

Bodensee stieg an

In den letzten 24 Stunden fielen in Vorarlberg laut Angaben des Landes Vorarlberg bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter, in den vergangenen 72 Stunden bis zu 150 Liter. Der Wasserstand des Bodensees ist in den letzten Tagen angestiegen und wird sich am Montag neuerlich deutlich anheben, derzeit befindet er sich mit 363 Zentimetern aber noch immer um 26 Zentimetern unter dem langjährigen mittleren Wasserstand.

Die Pegelstände der meisten Flüsse und Bäche in Vorarlberg lagen auf einem ein- bis fünfjährlichen Hochwasser ("kleines Hochwasser"). Zum Teil sollen diese Pegel noch ansteigen. Bei kleinen Gewässern seien lokale Überflutungen nicht ausgeschlossen.

ribbon Zusammenfassung
  • Aufgrund des starken Regens in Vorarlberg führt der Alpenrhein derzeit Hochwasser.
  • In der Nacht wurde bereits das Rheinvorland überschwemmt.
  • In den letzten 24 Stunden fielen in Vorarlberg laut Angaben des Landes Vorarlberg bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter, in den vergangenen 72 Stunden bis zu 150 Liter.

Mehr aus Chronik