APA/APA/AFP/IAKOVOS HATZISTAVROU

Hitzewelle auf Zypern hält seit Tagen an

0

Die Menschen auf Zypern leiden unter einer tagelangen Hitzewelle mit Temperaturen von tagsüber deutlich über 40 Grad. In der Region der Hauptstadt Nikosia wurden für Freitag 44 Grad erwartet, wie das zypriotische Wetteramt mitteilte. Die Hitzewelle hatte am Montag begonnen und soll sich bis in die kommende Woche ziehen, wie Meteorologen im Radio sagten. Auch nachts zeigen die Thermometer Werte von nur knapp unter 30 Grad.

Dies sei sehr gefährlich, weil der Körper sich nicht durch einen guten Schlaf von der Hitze erholen könne, sagten Ärzte. "Es ist eine Affenhitze", kommentierte eine Touristin im zypriotischen Fernsehen Freitagfrüh die Lage.

Das Arbeitsministerium ordnete an, alle Arbeiten im Freien tagsüber einzustellen. Der Stromverbrauch erreichte wegen des intensiven Einsatzes von Klimaanlagen am Donnerstag die oberste Grenze der Energie-Kapazität der Insel im östlichen Mittelmeer. Ein Kraftwerk, das gewartet wurde, musste aus diesem Grund am Donnerstag wieder ans Netz angeschlossen werden.

Schulen mussten den Unterricht wegen der unerträglichen Temperaturen am Donnerstag unterbrechen. Zahlreiche Kinder wiesen nach Angaben des Lehrerverbandes Schwindelsymptome auf.

Das Gesundheitsministerium riet den Menschen und vor allem auch Touristinnen und Touristen, weite helle Kleidung zu tragen, viel Wasser zu trinken, im Schatten zu bleiben. Alkohol und fettiges Essen sollten gemieden werden, empfahlen Ärzte immer wieder.

ribbon Zusammenfassung
  • Die Menschen auf Zypern leiden seit Montag unter einer Hitzewelle mit Temperaturen von tagsüber über 40 Grad und nachts knapp unter 30 Grad.
  • Am Donnerstag erreichte der Stromverbrauch wegen des intensiven Einsatzes von Klimaanlagen die Kapazitätsgrenze, weshalb ein gewartetes Kraftwerk wieder ans Netz musste.
  • Das Arbeitsministerium ordnete an, alle Arbeiten im Freien tagsüber einzustellen, und Schulen unterbrachen den Unterricht wegen der unerträglichen Temperaturen.