APA/APA/dpa/Jens Büttner

Historische Hitze: Wie lange es heiß bleibt, wann die Gewitter kommen

0

In den nächsten Tagen könnten noch einige Hitzerekorde gebrochen werden, sagt Meteorologe Manuel Kelemen. Die aktuelle Hitzewelle wird zur längsten des Sommers. Am Wochenende wird sie aber mit Gewittern enden.

Keine normale Hitzewelle, sondern eine "außergewöhnlichen Abartigkeit" nennt PULS 24-Meteorologe Manuel Kelemen die aktuelle Hitzeperiode.

Sommerfinale schreibt Geschichte

Nachdem der August noch kühl und regnerisch begonnen hat, haben sich die Temperaturen der letzten Tage zur längsten Hitzewelle es Sommers entwickelt. "Sowohl in puncto Intensität als auch Dauer schreibt das Sommerfinale 2023 nun Geschichte", so Kelemen.

Die neue Woche geht außergewöhnlich warm weiter. In manchen Stadteilen Wiens ist die Temperatur auch in der Nacht auf Montag nicht unter 24 Grad gesunken und "selbst auf unseren Bergen sind wir gebietsweise nur haarscharf an einer Tropennacht vorbeigeschrammt", sagt Kelemen. So wurden zum Beispiel auf der Salzburger Lofer Alm auf 1700 Metern Seehöhe ein Tiefstwert von 19.3 Grad gemessen.

Hitze-Rekorde werden fallen

In den kommenden Tagen könnten einige Rekorde fallen. Die Nächte könnten "die wärmsten, die jemals in Österreich zu dieser Jahreszeit aufgetreten sind", werden, erklärt Kelemen. Das wird vor allem das östliche Flachland betreffen.

Tagsüber können Spitzen bis zu 37 Grad erreicht werden. Diese Spitzen wurden so spät im Sommer – also ab dem 20. August – nur viermal und auch dort immer nur in der Osthälfte Österreichs gemessen.

Längste Hitzewelle

Auch die Länge der Hitzewelle ist extrem. In Innsbruck wird am heutigen Montag bereits am 11. Tag in Folge Temperaturen über 30 Grad gemessen. Damit erreicht die Tiroler Landeshauptstadt die längste Hitzewelle seit Messbeginn im Jahr 1877, so Kelemen.

Österreichweit liegt der Rekord bei 14 Tagen, auch dieser wird wohl im Laufe der Woche gebrochen werden.

Top 10 der heißesten Sommer

"Damit ist auch dem heurigen Sommer in der Gesamtbilanz eine Platzierung unter den Top 10 der heißesten nicht mehr zu nehmen", er wird sich wohl zwischen den Plätzen fünf und sieben einreihen, sagt der Meteorologe.

Gleichzeitig warnt er aber auch vor dem Ende der Hitzewelle. Denn, diese geht fast immer mit teils schweren Gewittern einher. Die Unwettergefahr steigt im Laufe der Woche massiv an. Ab Freitag werden die Gewitter immer wahrscheinlicher. Dann nähert sich eine Kaltfront von Nordwesten her.

ribbon Zusammenfassung
  • In den nächsten Tagen könnten noch einige Hitzerekorde gebrochen werden, sagt Meteorologe Manuel Kelemen.
  • Die aktuelle Hitzewelle wird zur längsten des Sommers.
  • Am Wochenende wird sie aber mit Gewittern enden.

Mehr aus Chronik