APA/FLORIAN WIESER

Heldentor strahlt in Blau-Gelb: Tausende rufen nach Frieden in der Ukraine

27. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

Am Wiener Heldenplatz setzten am Sonntagabend Tausende Menschen ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. Bundespräsident Alexander Van der Bellen dankte den Teilnehmern.

Mehrere Tausend Menschen folgten am Sonntagabend dem Aufruf zu einem Lichtermeer. Unter dem Motto "Yes We Care" forderten sie das Ende der russischen Invasion in der Ukraine und plädierten für Frieden. Auf Initiative der Bundesregierung wurde das Heldentor in die Farben der ukrainischen Nationalflagge beleuchtet - es leuchtete Blau-Gelb.

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) meldete sich via Twitter: "Wir setzen heute ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung. Die Bundesregierung bestrahlt – in Absprache mit Bundespräsident @vanderbellen – das Heldentor in Wien mit den Landesfarben der Ukraine blau & gelb. #yeswecare #allesfürdenFrieden", schrieb er.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen dankte allen, "die gegen Präsident Putins kriegerischen und völkerrechtswidrigen Angriff auf die #Ukraine aufstehen und sich dafür heute und in den vergangenen Tagen friedlich versammelt haben".

Organisiert wurde die Solidaritätskundgebung unter anderem von Daniel Landau. Er sprach am Nachmittag mit PULS 24:

Quelle: Redaktion / moe