Großbritannien erwägt, Schüler ohne Zustimmung der Eltern zu impfen

26. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Laut einem Bericht wird erwogen, Kinder zwischen 12 und 15 Jahren in den Schulen ohne Einverständnis der Eltern zu impfen.

Die britische Gesundheitsbehörde NHS bereitet sich offenbar auf die Impfung von Jugendlichen in Schulen vor. Das berichtet die Zeitung "The Telegraph" unter Berufung auf E-Mails der Behörde.

Demnach seien die regionalen NHS-Stellen dazu angewiesen worden, sich auf die "mögliche Einführung eines Impfprogramms für zwölf- bis 15-jährige gesunde Kinder ab dem 6. September" vorzubereiten. Eine Zustimmungserklärung der Eltern soll hierfür nicht notwendig sein.

Zahl der Todesfälle steigt

Die Zahl der wöchentlichen Corona-Todesfälle ist in England und Wales auf den höchsten Stand seit März gestiegen. In der Woche bis zum 13. August starben 571 Menschen an oder mit Covid-19, wie aus am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Statistikamtes hervorgeht. Das entspricht dem höchsten Stand seit Mitte März, als innerhalb einer Woche 719 Corona-Tote gezählt wurden.

In Großbritannien sind die Corona-Beschränkungen weitgehend aufgehoben. Zunächst gingen die Fallzahlen nach dem "Freedom Day" in England Mitte Juli überraschenderweise zurück, mittlerweile steigen sie jedoch wieder kontinuierlich an. Die Inzidenz liegt mit 327 (Stand: 18. August) weiterhin auf hohem Niveau. Die Kliniken stehen zwar dank der hohen Impfquote derzeit nicht vor der Überlastungsgrenze, doch die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle steigt ebenfalls wieder an. In den vergangenen Tagen sind in Großbritannien häufig mehr als 100 Tote pro Tag gezählt worden.

Frankreich plant Impfkampagne für Schüler

Auch Frankreich plant eine große Impfkampagne für Schüler.. Am Mittwoch legten Bildungsminister Jean-Michel Blanquer und Gesundheitsminister Olivier Véran einen Plan vor, der vorsieht, nach den Sommerferien in Gymnasien und Gesamtschulen so viele Schüler so schnell wie möglich zu impfen. Alle Kinder ab zwölf Jahren sollten spätestens zu Unterrichtsbeginn Anfang September ein Impfangebot erhalten.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb