Größerer Waldbrand im Tiroler Bezirk Reutte ausgebrochen

12. März 2022 · Lesedauer 1 min

In Tirol ist Samstagmittag in Pinswang (Bezirk Reutte) ein größerer Waldbrand ausgebrochen. Am Nachmittag waren mehrere Feuerwehren aus Tirol und Deutschland im Einsatz. Am Abend wurde der Löscheinsatz wegen der einsetzenden Dunkelheit abgebrochen, teilte die Polizei mit. Der Brand konnte eingedämmt werden, allerdings kam es immer wieder zum Auflodern von Glutnestern. Über die Nacht wurde eine Brandwache eingerichtet, am Sonntag sollen die Löscharbeiten fortgesetzt werden.

Über die Brandursache war bisher nichts bekannt. Der Waldbrand erstreckte sich auf einer Fläche von etwa neun Hektar. Eine Einsatzkraft der Feuerwehr wurde mit Verdacht auf ine eRauchgasvergiftung ins Bezirkskrankenhaus Reutte eingeliefert.

Der Brand war gegen 12.30 Uhr nahe der deutschen Staatsgrenze nordöstlich von Unterpinswang ausgebrochen. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig, da das Feuer im steilen und felsdurchsetzten Gelände wütet. Neben den zahlreichen Feuerwehren waren auch drei Hubschrauber und die Bergrettung im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck war mit einem Betankungswagen angerückt. Die Rettung war zudem an Ort und Stelle, um die Feuerwehrleute zu versorgen und zu verpflegen.

Quelle: Agenturen