Gefährliche Menge illegale Pyrotechnik in Wien konfisziert

07. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

32 Kilogramm illegale und höchst "scharfe" Pyrotechnik ist in Wien-Donaustadt konfisziert worden. Ein 26-Jähriger geriet mit "Krachern" und Böllern der Klassen F3 und F4 in einer großen Einkaufstasche beim Kagraner Platz in eine Kontrolle der Bereitschaftseinheit. "Aufgrund der hohen Anzahl sowie der enormen Sprengkraft der illegalen pyrotechnischen Gegenstände", so Polizeisprecherin Irina Steirer, musste sogar ein Sprengstoffexperte ausrückten.

Der Rumäne war den Einsatzkräften am Montag im Bereich der U-Bahnstation aufgefallen, weil er nervös wirkte, als er die kontrollierenden Beamtinnen und Beamten sah. Neben dem gefährlichen Inhalt der Einkaufstasche besaß er überdies noch weitere illegale pyrotechnische Gegenstände der Klassen F3, F4 und P1, die in seiner Unterkunft lagerten.

"Insgesamt wurden 160 Stück der Klasse P1, 187 Stück der Klasse F3 - darunter befanden sich sieben Stück Feuerwerksboxen - und 42 Stück der Klasse F4 sichergestellt", berichtete die Sprecherin. Der 26-Jährige wurde nach dem Pyrotechnikgesetz angezeigt.

Für die sichere Verwahrung und den ordnungsgemäßen Abtransport der Böller wurde ein Sprengstoffexperte hinzugezogen. "Bei dieser Menge würde es im Brandfall zu einer heftigen Explosion und damit verbunden starken Schäden kommen", sagte die Polizeisprecherin.

Quelle: Agenturen