Symbolbild GasAPA/dpa/Christophe Gateau

Gaspipeline zwischen Lettland und Litauen explodiert

13. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Im Norden Litauens ist es Medienberichten zufolge zu einer Explosion an einer Gaspipeline gekommen. Die Ursache war zunächst unklar - die Flammen sollen kilometerweit zu sehen gewesen sein.

Bilder und Videos in sozialen Netzwerken zeigten eine riesige Flamme, die dem Bericht des Rundfunks zufolge etwa 50 Meter hoch und aus mehreren Kilometern Entfernung sichtbar war. Nach Angaben des litauischen Gasnetzbetreibers Amber Grid wurde die Gaszufuhr der Leitung unterbrochen und die Lieferung nach Lettland vorübergehend eingestellt.

Vorerst keine Hinweise auf Sabotage

Erste Einschätzungen deuteten demnach nicht auf Sabotage als Grund für die Explosion hin. Eine Untersuchung werde aber alle möglichen Optionen abdecken, sagte Amber-Grid-Vorstandschef Nemunas Biknius. Die Reparaturarbeiten sollten am Samstag beginnen und innerhalb von einigen Tagen abgeschlossen sein. Die Gasversorgung in dieser Zeit sei sichergestellt, hieß es.

Die Behörden sperrten nach der Explosion eine nahe gelegene Fernstraße und evakuierten vorsorglich ein etwa einen Kilometer von der Pipeline entferntes Dorf. Eine unmittelbare Gefahr für ein Übergreifen der Flammen auf Wohngebiete bestehe nicht, sagte der Bürgermeister des Bezirks Pasvalys dem litauischen Radio. Einwohner anderer Ortschaften in der Nähe wurden aufgefordert, die Fenster zu schließen und zu Hause zu bleiben.

Quelle: Agenturen / Redaktion / zeh