APA/APA/THEMENBILD/ERWIN SCHERIAU

Frankreich: Pensionist soll Mann am FKK-Strand getötet haben

25. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

In Frankreich ist ein 75-jähriger Pensionist unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Mann am FKK-Strand erschossen zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, wurde das 46-jährige Opfer am Samstag an einem See in Miribel, einem Vorort von Lyon, getötet.

Der 75-Jährige steht im Verdacht, den jüngeren Mann in den Büschen in der Nähe des Nudisten-Strandes von Miribel mit mehreren Schüssen niedergestreckt zu haben. Vorausgegangen war offenbar ein Streit zwischen den beiden, weil der 46-Jährige einer Frau sein Geschlechtsteil gezeigt hatte.

Opfer war polizeibekannt

Nach Informationen der Zeitung "Le Progrès" ist der Pensionist Mitglied in einem Schützenverein und besitzt ein Gewehr. Der 46-Jährige sei polizeibekannt gewesen. Die Zeitung "Le Parisien" berichtete, er habe jeden Samstagvormittag an dem Strand für Ärger gesorgt; einmal habe er vor einer Frau begonnen zu masturbieren.

"Le Progrès" berichtete, am Sonntag sei das Strandleben in Miribel normal weitergegangen. Unter anderem seien Teilnehmer des World Naked Bike Ride am See eingetroffen, als die Polizei gerade ihre Ermittlungen führte.

Quelle: Agenturen