APA - Austria Presse Agentur

Flucht über Dächer endet in Wiener Krankenhaus

10. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Für Aufregung hat ein über die Dächer flüchtender Mann in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Neubau gesorgt. Nach der Attacke auf seinen Ex-Lebensgefährten suchte er über eine Dachluke das Weite und wurde mit einem Großaufgebot samt Hubschraubereinsatz von der Polizei gesucht. Dabei stürzte er ab und erlitt mehrere Knochenbrüche.

Für Aufregung hat ein über die Dächer flüchtender Mann in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Neubau gesorgt. Nach der Attacke auf seinen Ex-Lebensgefährten suchte er über eine Dachluke das Weite und wurde mit einem Großaufgebot samt Hubschraubereinsatz von der Polizei gesucht. Dabei stürzte er ab und erlitt mehrere Knochenbrüche.

Die Geschichte nahm ihren Ausgang, als der 27-Jährige mit seinem Ex-Lebensgefährten in dessen Wohnung auf der Mariahilfer Straße in Streit geriet. Dabei geriet der Rumäne völlig in Rage und bedrohte den 49-jährigen Ex-Freund mehrfach mit dem Umbringen. Er randalierte in der Wohnung und schnappte sich plötzlich einen Regenschirm, um damit auf den Mann loszugehen. Der 49-Jährige rief schlussendlich die Polizei.

Über eine Dachluke trat der 27-Jährige die Flucht an. Wegen der Dunkelheit dürfte der Mann einen falschen Schritt gemacht haben und stürzte ab. Die Polizei hörte ein Wimmern, konnte den Rumänen aber zunächst nicht orten. Gemeinsam mit Feuerwehrleuten wurden mehrere Innenhöfe abgesucht, bis der Verletzte auf einem Flachdach zwischen Lüftungsaufbauten und Pflanztrögen gefunden wurde.

Die Höhenretter der Berufsfeuerwehr Wien seilten sich mit einer Rettungswanne mittels einer Akku-Seilwinde zu dem Verletzen ab, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Der Mann, der mehrere Knochenbrüche erlitten haben dürfte, wurde vorsichtig in die Rettungswanne gebettet und auf eine etwas höher gelegene Terrasse gehoben. Dort wurde er dem Rettungsdienst übergeben, der ihn notfallmedizinisch betreute und ihn ins Krankenhaus brachte.

Quelle: Agenturen