APA - Austria Presse Agentur

Festnahme wegen gefälschter Impfzertifikate in St. Pölten

15. Jan 2022 · Lesedauer 2 min

Im Landesimpfzentrum in St. Pölten ist am Samstag ein Mann festgenommen worden. Der Verdächtige soll gefälschte Impfzertifikate ausgestellt haben, bestätigte Maria Lalics von der Staatsanwaltschaft St. Pölten auf APA-Anfrage entsprechende Medienberichte. Der Mann soll laut "Krone" auf frischer Tat ertappt worden sein. Das Landeskriminalamt ermittelt. Wie viele Zertifikate ohne Impfung ausgestellt wurden und ob es Komplizen gibt, sei Gegenstand von Ermittlungen, sagte Lalics.

Der Betreiber des Impfzentrums, Notruf NÖ, soll die Machenschaften laut Medienberichten bemerkt und gemeldet haben. Dies wurde mit Verweis auf Erhebungen nicht bestätigt. Von Notruf NÖ gab es wegen der laufenden Ermittlungen keine Auskünfte rund um die mutmaßlichen Fälschungen. Bekanntgegeben wurde auch nicht, in welchem Bereich des Impfzentrums der Mann beschäftigt war.

Der Verdächtige soll laut Medienberichten bereits seit längerem gefälschte Corona-Impfzertifikate ausgestellt haben. Die Vertreterin der Staatsanwaltschaft gab mit Hinweis auf das laufende Verfahren keine Details zu den Ermittlungen bekannt.

Erst Ende Dezember war Betrug in der Impfstraße im Austria Center Vienna (ACV) bekannt geworden. Dabei dürfte es seit dem Frühjahr in groß angelegtem Stil zur - auch entgeltlichen - Ausstellung von gefälschten Nachweisen einer Corona-Schutzimpfung gekommen sein. Die Polizei ermittelt in diesem Fall bereits seit Mai 2021.

Quelle: Agenturen