APA/APA/AFP/POOL/CHRIS JACKSON

Feiern zum 70. Thronjubiläum der Queen begonnen

02. Juni 2022 · Lesedauer 4 min

In London haben am Donnerstag die Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. begonnen Zum Auftakt nahmen führende Royals unweit des Buckingham-Palasts die traditionelle Militärparade "Trooping the Colour" ab. Anschließend zeigt sich die Queen mit den wichtigsten Mitgliedern ihrer Familie auf dem Balkon ihres Londoner Stadtschlosses.

Kurz vor Beginn der Militärparade störten mindestens vier Menschen den Aufmarsch der Soldaten. Drei Männer rannten am Donnerstag auf den Prachtboulevard The Mall und warfen sich vor einer Militärkapelle auf den Boden, wie im Fernsehsender Sky News zu sehen war. Ein weiterer Mann lief einige Meter vor den Soldaten und hielt einen Zettel hoch. Was darauf stand, war zunächst nicht bekannt.

Polizisten rannten herbei und zerrten die Störer weg, von denen einer eine nachgemachte Krone trug. Die Männer wurden festgenommen. Es lag nahe, dass es sich um einen Protest von Monarchie-Gegnern handelte, allerdings waren die tatsächlichen Hintergründe zunächst unklar. Die Queen genießt in Großbritannien breite Zustimmung.

Auf dem Balkon des Buckingham-Palasts dabei sein werden unter anderem Thronfolger Prinz Charles, dessen Sohn Prinz William und ihre Tochter Prinzessin Anne samt Familien. Der zweitälteste Queen-Sohn Prinz Andrew ist allerdings nicht dabei. Er hatte sich wegen seiner Verwicklung in den Skandal um sexuellen Missbrauch rund um den US-Investmentbanker Jeffrey Epstein weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Millionen feiern Queen: Letzter Jubel für Monarchie?

Überraschend nehmen Queen-Enkel Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan am Auftakt der Feierlichkeiten gemeinsam mit anderen Royals teil. Das Paar werde Mitglieder der königlichen Familie am Donnerstagvormittag zur traditionellen Geburtstagsparade "Trooping the Colour" in London begleiten, teilte der Palast in der Nacht auf Donnerstag mit. Das Ehepaar werde sich am Donnerstagmittag allerdings nicht an der Seite der Queen und der engsten Familie auf dem Buckingham-Balkon zeigen. Der Auftritt sei nur "Working Royals" vorbehalten. Harry und Meghan hatten aber ihre royalen Pflichten mit ihrem Umzug in die USA aufgegeben.

Queen Elizabeth II. dankte den Menschen im Vereinigten Königreich für die bevorstehende Feier. "Ich weiß, dass bei diesen festlichen Anlässen viele schöne Erinnerungen entstehen werden", hieß es in einer Grußbotschaft der 96 Jahre alten Monarchin, die der Buckingham-Palast am Mittwochabend veröffentlichte.

Die Queen dankte allen Beteiligten im Vereinigten Königreich, aber auch in den Staaten des Commonwealth. "Ich bin weiterhin inspiriert von dem mir entgegengebrachten Wohlwollen und hoffe, dass die kommenden Tage die Gelegenheit bieten werden, uns all dessen zu besinnen, was in den letzten 70 Jahren erreicht wurde, während wir voller Zuversicht und Enthusiasmus in die Zukunft blicken." Die Monarchin signierte die Botschaft wie üblich mit "Elizabeth R." - das "R" steht für "Regina", das lateinische Wort für "Königin".

Auch Papst Franziskus gratulierte der Queen Elizabeth II. zum Thronjubiläum. "Ich schicke herzliche Grüße und gute Wünsche, zusammen mit der erneuten Zusicherung meiner Gebete, damit der allmächtige Gott Ihnen, den Mitgliedern der königlichen Familie und all den Menschen des Landes Segen der Einheit, des Wohlstands und des Friedens spende", schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Telegramm, das der Heilige Stuhl am Donnerstag veröffentlichte.

Über ein langes Wochenende finden bis Sonntag weitere Feierlichkeiten statt. So sind in London am Freitag ein Dankgottesdienst und am Sonntag ein "Street Pageant", eine Art Straßenkarneval, geplant. Im ganzen Land finden zudem Straßen- und Dorffeste statt. Damit die Menschen ihre Königin gebührend feiern können, gibt es einmalig einen weiteren Feiertag. Zudem dürfen Pubs deutlich länger öffnen.

Elizabeth ist seit dem Tod ihres Vaters König Georg VI. am 6. Februar 1952 britische Königin. Gekrönt wurde sie am 2. Juni 1953.

Quelle: Agenturen