APA/APA/dpa/Uwe Anspach

Fälschte Heller Basquiat-Rahmen? Vorhabensbericht der Staatsanwaltschaft fertig

29. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Die mutmaßliche Fälschung eines Rahmens von Jean-Michel Basquiat und dessen Verkauf haben dem Künstler André Heller ein Ermittlungsverfahren eingebracht.

Vor Weihnachten wurde nun ein Vorhabensbericht betreffend das weitere geplante Vorgehen der Staatsanwaltschaft Wien bei der Oberstaatsanwaltschaft Wien übermittelt, zitierte wien.orf.at am Donnerstag eine Behördensprecherin.

In dem Bericht hat die Staatsanwaltschaft ihr geplantes Vorgehen in der Causa dargelegt - also ob sie Anklage erheben oder das Verfahren einstellen will. Der Vorhabensbericht geht an die Oberstaatsanwaltschaft und dann an das Justizministerium, ehe er wieder an die Staatsanwaltschaft zurückkommt. Über den Inhalt wurde nichts bekannt.

Heller spricht von "Streich"

Heller soll laut einer "Falter"-Recherche einen Rahmen aus Besenstielen und Nägeln gebastelt und schließlich als Werk des US-Künstlers Basquiat ausgegeben und verkauft haben. Laut Heller nur ein "Streich". Hellers Anwaltskanzlei wollte laut ORF jetzt keinen Kommentar mehr zur Causa abgeben.

Quelle: Agenturen