puls24.at

Extremsegler Sedlacek startet am Sonntag Weltumsegelung

13. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Am Sonntag startet der österreichische Extremsportler Norbert Sedlacek sein "Projekt Ant Arctic Lab" - eine nonstop und einhand durchgeführte Weltumsegelung ohne Hilfe von außen. Diese hätte er eigentlich bereits 2020 geplant gehabt, er musste den Rekordversuch aber wegen pandemiebedingter Unsicherheiten und persönlicher Gesundheitsprobleme verschieben. Bereits zwei Mal hatte der Extremsportler die Aktion in den Jahren zuvor abbrechen müssen.

Am Freitag begann das Boarding für 1,2 Millionen Kalorien Verpflegung. Am Sonntag will der gebürtige Wiener von Les Sables d'Olonne in Frankreich an Bord seiner "Open60AAL Innovation"-Yacht auslaufen. Les Sables d'Olonne ist bekannt als Start- und Zielhafen der Vendee Globe, der einzigen Non-Stop-Regatta für Einhandsegler rund um den Globus, an welcher Sedlacek zweimal teilnahm und die er 2009 erfolgreich beenden konnte. Die Rekord-Segeltour soll den Skipper über beide Pol-Routen durch alle fünf Ozeane führen, über mehr als 32.000 Seemeilen liegen vor ihm. Rund sechs Monate sind für den Versuch geplant.

Nach dem Start am 15. August führt der Kurs in die Arktis rund um Spitzbergen. Weiter geht es über den gesamten Atlantik nach Süden, rund um die Antarktis. Nachdem Kap Horn umrundet ist, verläuft der Törn durch den Atlantik zurück nach Les Sables d'Olonne. Bereits 2018 und 2019 hatte der Extremsportler den Rekordversuch gewagt. 2018 musste er ihn aus technischen Gründen nach drei Tagen abbrechen, 2019 wegen von Starkregen verursachter Schäden am Boot.

Sedlacek will mit seinem Projekt auf den Klimawandel aufmerksam machen. Seine Jacht ist nachhaltig und recycelbar. Zudem wird ausschließlich erneuerbare Energie verwendet, welche von Hydrogeneratoren und Solarzellen erzeugt wird.

( S E R V I C E - http://www.ant-arctic-lab.com )

Quelle: Agenturen