APA/APA/dpa/Marcus Brandt

EU kaufte weiteren Affenpocken-Impfstoff

18. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Im Kampf gegen die Affenpocken schafft die EU weiteren Impfstoff an. Die zuständige Behörde habe sich 54.530 Dosen der dritten Generation bei dem Unternehmen Bavarian Nordic gesichert, teilte die EU-Kommission am Montag mit.

Insgesamt stünden den 27 EU-Staaten sowie Norwegen und Island somit 163.620 über die EU angeschaffte Dosen zur Verfügung. "Ich bin besorgt über die steigende Zahl von Affenpockenfällen in der EU", sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Sie sprach von mehr als 7.000 Fällen und einem Zuwachs um fast 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

In Österreich meldete das Gesundheitsministerium bisher 83 bestätigte Fälle. Eine Impfempfehlung gibt es vom Nationalen Impfgremium (NIG) nur für Risikogruppen wie exponiertes Gesundheitspersonal und Menschen mit unmittelbarem Virus-Kontakt. Die EU hatte bereits im Juni rund 110.000 Dosen des Impfstoffs gekauft.

Quelle: Agenturen / Redaktion / hos