puls24.at

Ermittlungen nach Tod eines Pflegeheimbewohners

21. Okt 2020 · Lesedauer 1 min

Nach dem Tod eines Pflegeheimbewohners im Bezirk Oberwart hat die Staatsanwaltschaft Eisenstadt Ermittlungen eingeleitet. Der Bewohner habe sich bereits vor einigen Wochen bei der Körperpflege durch heißes Wasser verbrüht und sei nun gestorben. Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung mit Todesfolge, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt am Mittwoch einen Bericht der "Kronen Zeitung".

Eine Obduktion wurde angeordnet. Die Hintergründe, wie es zu den Verbrennungen kommen konnte, seien derzeit noch nicht bekannt.

Quelle: Agenturen