APA/ERWIN SCHERIAU

Entflohener Häftling durch Messerstich verletzt - Täter auf der Flucht

06. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Nachdem ein 23-Jähriger vom einem noch unbekannten Täter bei einem Streit nicht lebensgefährlichen verletzt wurde, begab sich dieser für Hilfe in ein Krankenhaus. Die herbeigerufene Polizei stellte später fest, dass es sich bei dem Opfer um einen entflohenen Strafhäftling handelte.

In Wien-Meidling kam es zu einem Streit zwischen einem bislang unbekannten Täter und einem 23-Jährigen. Dabei zückte der bisher noch anonyme Mann ein Messer und stach auf den 23-Jährigen ein. Dieser begab sich anschließend in ein Krankenhaus. Da Fremdverschulden angenommen wurde, wurde die Polizei gerufen, bestätigte die Polizei Wien gegenüber PULS 24. 

Hergang der Haftflucht noch unbekannt

In weiterer Folge wurde eine Hausdurchsuchung in der betroffenen Wohnung durchgeführt. Es wurde nur mehr ein Zeuge angetroffen, jedoch war es möglich, Spuren der Messerattacke zu sichern. Laut PULS-24-Informationen habe der Zeuge, der in der Wohnung geschlafen hatte, die Tat nicht bemerkt. Lediglich das Verlassen der Wohnung durch den noch unbekannte Täter mit dem Messer. Der unbekannte Täter ist flüchtig. Dieser wird nun auf Basis der vorliegenden Informationen bzw. den noch folgenden Erkenntnissen gesucht, teilte die Polizei PULS 24 mit.

Beamten stellten fest, dass es sich bei dem Opfer um einen entflohenen Strafhäftling handelte. Nachdem der medizinisch Versorgung, wurde er in die Justizanstalt zurückgebracht. Wie der 23-Jährige fliehen konnte und wofür er in Haft saß, gab die Justizanstalt Simmering auf Rückfrage nicht bekannt. 

 

Astrid PozarekQuelle: Redaktion / poz