EMA entscheidet über Corona-Impfung für Kinder ab fünf

24. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

In Europa könnte es schon bald den ersten Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren geben. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA will am Donnerstag über die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Pfizer/Biontech für Kinder ab fünf Jahren entscheiden.

Die zuständigen Experten haben gut zwei Monate lang die Daten zu Risiken und Effektivität des Impfstoffes bei Fünf- bis Elfjährigen geprüft und wollen nun die Bewertung abschließen.

Wenn die EMA-Experten am Donnerstag grünes Licht geben, muss offiziell die EU-Kommission noch zustimmen - das gilt aber als Formsache. In Europa ist der Impfstoff von Pfizer und Biontech bisher nur für Menschen ab zwölf Jahren zugelassen. Doch in Israel und auch den USA dürfen damit bereits Kinder ab fünf Jahren geimpft werden.

In Österreich - zum Beispiel in Wien und Oberösterreich - gibt es bisher nur sogenannte Off-Label-Impfungen für Kinder unter zwölf.

Ein Drittel der Impfdosis

Kinder erhalten nur ein Drittel der Impfdosis für Erwachsene. Diese Dosierung wird auch in Israel angewandt, wo seit Dienstag Fünfjährige geimpft werden. Auch bei den Kleinen wird zweimal verimpft, in einem Abstand von drei Wochen. An der Zulassungsstudie haben knapp 2.300 Kinder teilgenommen. Die Impfung wurde sehr gut vertragen, die Wirksamkeit beträgt 91 Prozent.

Mögliche Nebenwirkungen

Am häufigsten klagen geimpfte Kinder über Abgeschlagenheit - etwa 30 Prozent fühlten sich nach der Impfung erschöpft. Seltener, etwa bei fünf bis 10 Prozent, bekamen die Geimpften Fieber. Bei ebenfalls 10 Prozent traten Glieder- und Gelenksschmerzen auf. 

Das Risiko, schwer zu erkranken ist bei Kindern geringer. Trotzdem passiert es, es mussten auch schon Kinder wegen Corona auf der Intensivstation behandelt werden und auch Spätfolgen wir Post-Covid können auftreten. Eine Studie lässt darauf schließen, dass die Impfung auch vor Spätfolgen schützt, noch sei die Datenlage aber nicht ausreichend. 

Österreichs Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres rechnete im PULS 24 Newsroom LIVE damit, dass die für Österreich angekündigte Impfpflicht, sollte die EMA-Zulassung kommen, für alle ab fünf Jahren gelten wird. 

Quelle: Agenturen / Redaktion