APA - Austria Presse Agentur

Einfamilienhaus im Bezirk Gmünd durch Brand stark beschädigt

26. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

In Bad Großpertholz im Bezirk Gmünd ist Samstagfrüh ein Einfamilienhaus durch einen Brand stark beschädigt worden. Vier Erwachsene und ein Kleinkind retteten sich laut Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich ins Freie. Ein Bewohner musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Neun Feuerwehren mit 130 Einsatzkräften rückten zu den Löscharbeiten aus.

Laut Resperger war aus vorerst unbekannter Ursache ein Holzstadel in der Ortschaft Steinbach der Waldviertler Marktgemeinde in Flammen aufgegangen. Das Feuer griff innerhalb weniger Minuten auf das angebaute Einfamilienhaus über. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, standen der Dachstuhl und das Obergeschoß des Objektes bereits in Vollbrand.

Die Flammen wurden in einem umfangreichen Außen - und Innenangriff bekämpft, der auch von einer Drehleiter und mehreren Atemschutztrupps unterstützt wurde. Dennoch konnte laut Resperger nur noch ein Übergreifen des Feuers auf das Erdgeschoß des Wohnhauses verhindert werden.

Quelle: Agenturen