puls24.at

Ein Toter bei Brand einer Holzhütte in der Stadt Salzburg

27. März 2020 · Lesedauer 1 min

In der Stadt Salzburg hat die Berufsfeuerwehr bei einem Brand einer Holzhütte am Freitag eine tote männliche Person gefunden. Die Identität war auch gegen Abend noch nicht geklärt. "Das Landeskriminalamt ermittelt", sagte eine Polizeisprecherin auf APA-Anfrage. Das Feuer wurde vermutlich durch eine offene Flamme oder Rauchzeugabfälle, zum Beispiel von einer brennenden Zigarette, ausgelöst.

Vermutlich handelt es sich bei dem Verstorbenen um einen Obdachlosen, der in der Gartenhütte in der Elisabeth-Vorstadt übernachtet hat. Die Polizei geht derzeit nicht von Fremdverschulden oder einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Eine gerichtliche Obduktion zur Feststellung der Todesursache und Identität wurde angeordnet.

Eine Nachbarin der Hütte, die sich im Garten eines Gastronomiebetriebes in der Saint-Julien-Straße befindet, hat um 5.32 Uhr die Feuerwehr alarmiert. "Laut Einsatzbericht wurde gleich zu Beginn der Löscharbeiten eine leblose Person in der Hütte entdeckt", schilderte Klaus Gogg von der Berufsfeuerwehr. "Die Person wurde ins Freie gebracht. Es konnte nur mehr der Tod festgestellt werden." Das Feuer war nach rund 30 Minuten gelöscht.

Quelle: Agenturen