APA/APA/EXPA/JOHANN GRODER/EXPA/JOHANN GRODER

Drei von zehn Bahngästen mit Pünktlichkeit unzufrieden

24. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Heuer sind teilweise mehr Fahrgäste mit den Zügen gefahren, als vor der Pandemie. Allerdings wurden die Züge weniger pünktlich wahrgenommen und ein Drittel sprach sich für die Erweiterung des Klimatickets aus. Zudem wünschten sich drei von zehn Fahrgästen mehr Verbindungen mit Regionalzügen und jeder dritte Fahrgast möchte eine bessere Abstimmung mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, wie der diesjährige Bahntest des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zeigte.

Sieben von zehn Fahrgästen, die eine Jahreskarte besitzen, fuhren nun häufiger mit dem Zug als früher. Ein Drittel der Fahrgäste sprach sich für eine Erweiterung des Klimatickets aus, wie etwa Rabatte für Carsharing-Angebote und Sammeltaxis. Nachdem es zwei Jahre lang in Österreichs Zügen Corona-bedingt mehr freie Sitzplätze gab, wurden heuer zum Teil viel mehr Fahrgäste gezählt. "Das Comeback der Fahrgäste in die Bahnen ist sehr erfreulich, denn die Klimaziele kann Österreich nur erreichen, wenn künftig mehr mit den Öffis und weniger mit dem Auto gefahren wird", stellte VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest.

Beim Bahntest wurden heuer österreichweit über 9.300 Fahrgäste in Zügen von zehn verschiedenen Unternehmen befragt. Der Großteil der Fahrgäste war mit den Leistungen der Züge zufrieden. Das Zugpersonal wurde hinsichtlich Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sehr gut bewertet. Jeder vierte Fahrgast merkte aber an, dass in den vergangenen zwölf Monaten weniger Zugpersonal anzutreffen war als zuvor. Manche Züge waren überfüllt - so waren elf Prozent der Fahrgäste in Fernzügen mit dem Sitzplatzangebot unzufrieden und damit rund doppelt so viele wie in Regionalzügen und in S-Bahnen.

Bezüglich Anschlussverbindungen waren drei Viertel der Fahrgäste zufrieden, ein Viertel wünschte sich Verbesserungen. Auf Fernzüge bezogen, waren 18 Prozent mit der Anzahl der Verbindungen unzufrieden, bei Regionalzügen und bei Direktverbindungen in europäische Metropolen waren jeweils 28 Prozent unzufrieden. Verbesserungsbedarf gab es auch bei der Pünktlichkeit - 70 Prozent zufriedenen Fahrgästen stehen rund 30 Prozent unzufriedene gegenüber.

"Ein wesentlicher Faktor für die Benützung der Bahn ist die Gesamtreisezeit. Deshalb sind optimale Anschlussverbindungen zentral. Und in diesem Bereich sieht rund ein Drittel der Fahrgäste deutlichen Verbesserungsbedarf", stellte Schwendinger fest. Sowohl Regionalzüge als auch Regionalbusse sollten so mit Fernverkehrszügen abgestimmt sein, dass es beim Umsteigen weder Stress noch lange Wartezeiten gebe, forderte der VCÖ.

Quelle: Agenturen