APA/APA/AFP/PASCAL POCHARD-CASABIANCA

Drei Tote bei Unwettern auf Korsika

18. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei heftigen Unwettern sind auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika drei Menschen gestorben. Wie die Präfektur Donnerstagfrühmorgen mitteilte, wurde ein 13 Jahre altes Mädchen auf einem Campingplatz in Sagone an der Westküste der Insel von einem Baum getroffen. Französische Medien berichteten, dass der Baum auf einen Campingwagen gefallen war. Eine 72-jährige Frau starb an einem Strand südlich von Sagone, weil das Dach einer Strandhütte auf ihr Fahrzeug fiel.

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin schrieb auf Twitter am Vormittag von einem dritten Toten. Der französischen Nachrichtenagentur AFP zufolge handelte es sich hierbei um einen 46 Jahre alten Mann. Darmanin wollte am Nachmittag auf die Insel reisen.

Böen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 200 Kilometer die Stunde seien über Korsika gezogen, schrieb Darmanin. Im Süden der Insel wurden laut Mitteilung der Präfektur zwölf Menschen bei den Stürmen verletzt, einer davon schwer. 45 000 Haushalte seien auf der Insel ohne Strom gewesen. Auch in anderen Teilen Frankreichs gab es heftige Unwetter. Auf Videos war zu sehen, wie Straßen in Marseille und dem nahe gelegenen Cassis am späten Mittwochabend unter Wasser standen.

Quelle: Agenturen