Deutscher Verschwörungsideologe Janich auf den Philippinen festgenommen

17. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Einer der radikalsten deutschen Verschwörungsideologen und QAnon-Anhänger Oliver Janich wurde auf den Philippinen festgenommen.

Wie der "Spiegel" berichtet, ermitteln die philippinischen Behörden wegen des Verdachts einer Straftat gegen den Verschwörungsideologen Oliver Janich. Ein Haftbefehl aus Deutschland liegt ebenfalls seit 22. April vor. Vorgeworfen wird ihm öffentliche Aufforderung zu Straftaten und Beleidigung. Janich ist vor einigen Jahren in seine asiatische Wahlheimat ausgewandert.

Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte, dass gegen Janich ein Strafverfahren laufe. Er soll über Telegram Menschen beleidigt haben, zu Exekutionen aufgerufen und die Tötung deutscher Regierungsmitglieder gefordert haben, wie Sprecherin Juliane Grotz sagte. Janich soll laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur nach Deutschland gebracht werden. 

Verfassungsschutz beobachtet Janich

Der bayrische Verfassungsschutz soll den gebürtigen Münchner schon länger beobachten. Die Behörde bezeichnete Janich letztes Jahr als "bekanntesten Vertreter der Verschwörungstheorie QAnon im deutschsprachigen Raum".

Wegen seiner Reichweite könne Janich "rechtsextremistische Inhalte" verbreiten und "schürt ein generelles Misstrauen seiner Anhänger gegenüber dem gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen System in Deutschland". Auch Elemente der QAnon-Verschwörung aus den USA werden seit 2017 regelmäßig von ihm verbreitet. 

Große Reichweite

Im Laufe der Pandemie wurde Janich zu einem der radikalsten deutschen Verschwörungsideologen. Auf seinem Telegram-Kanal erreicht er rund 150.000 Anhänger:innen. Ende 2021 sagte er zu seinen Followern: Es sei angebracht "sämtliche Regierungsmitglieder im Bund und in den Ländern standrechtlich zu erschießen". Sein YouTube-Kanal wurde im Herbst 2020 gelöscht. Seine Messenger-Plattform Telegram kann er jedoch uneingeschränkt nutzen. 

Auf seinem Telegram-Kanal verkündete Janich auch seine Verhaftung. Ein österreichischer Blogger wollte mit dem Deutschen ein Interview führen, bekam jedoch von Janich mitgeteilt, dass er gerade verhaftet werde. Mehrere Unterstützer und Vertraute des Verschwörungsideologen sprachen in einem Livestream über Janichs Festnahme. Die Vorwürfe hätten mit seinem Privatleben zu tun. Alle Anschuldigungen seien jedoch unbegründet. 

Astrid PozarekQuelle: Agenturen / Redaktion / poz