APA/APA/AFP/VALENTINE CHAPUIS

Dänische Königin Margrethe II. spricht Familienzwist an

01. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Die dänische Königin Margrethe II. hat in ihrer Neujahrsbotschaft den Zwist mit ihrem jüngsten Sohn Joachim offen angesprochen. "Dass die Beziehung mit Prinz Joachim und (seiner Frau) Prinzessin Marie in Schwierigkeiten geraten ist, schmerzt mich", sagte die 82-Jährige in ihrer am Samstagabend ausgestrahlten Rede. Schwierigkeiten und Meinungsverschiedenheiten könne es in jeder Familie geben, "meine eigene eingeschlossen. Das ganze Land ist Zeuge dessen geworden."

Gleichzeitig zeigte sich die Monarchin zuversichtlich, dass die Königsfamilie "das neue Jahr gemeinsam mit Vertrauen, Verständnis und neuem Mut" beginnen könne. Ende September hatte die Königin angekündigt, dass vier ihrer acht Enkelkinder ihre Titel verlieren. Als Grund gab der Königspalast an, dass dies den vier Kindern von Margrethes jüngstem Sohn Joachim ein normaleres Leben ermöglichen solle. Der Schritt tritt mit dem Jahreswechsel in Kraft.

Prinz Joachim hat vier Kinder aus zwei Ehen, die zwischen zehn und 23 Jahre alt sind. Künftig dürfen sie nur noch den Titel Graf beziehungsweise Gräfin von Monpezat führen. Der Titel Prinz beziehungsweise Prinzessin von Dänemark fällt weg.

Joachims ältester Sohn Nikolai hatte sich gegenüber Medien "sehr bestürzt" über den Titelverlust geäußert. Prinz Joachims Frau Prinzessin Marie sagte, das Verhältnis des Paares zu Kronprinz Frederik und dessen Frau Mary sei "kompliziert".

Quelle: Agenturen