APA - Austria Presse Agentur

Corona: Wien will 60.000 Kinder impfen

20. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Wien will bis Jahresende jedenfalls 60.000 Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren gegen Covid-19 immunisiert haben.

Eine Ausweitung der Impftermine war bereits bei der Eröffnung der Off-Label-Kinderimpfstraße im Austria Center Wien vergangenen Montag angekündigt worden. Die Stadt reagierte auf das rege Interesse und weitere die Aktion aus.

1.200 Impfungen pro Tag

"Jene Personen, die in der ersten Tranche Impftermine für ihre Kinder gebucht haben, werden allesamt per E-Mail kontaktiert und haben am Samstag und am Sonntag die Möglichkeit, ihre bereits gebuchten Termine vorzuverlegen", teilte das Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) der APA mit. Aus der Freischaltung der neuen Termine dürfe ihnen kein Nachteil entstehen, nur weil sie früh genug gebucht hatten, hieß es.

PULS 24 hat sich bei Kindern und Eltern umgehört, warum sich sie sich für die Impfung entschieden haben.

Geimpft wird ausschließlich entlang der Zulassungsbestimmungen und -kriterien, unter denen die Covid-Schutzimpfung für Fünf- bis Elfjährige bereits in den USA zugelassen ist. Durch das Freischalten der neuen Termine kann die "Impfleistung" in dieser Altersgruppe von 200 Schutzimpfungen pro Tag auf knapp über 1.200 Impfungen täglich hochgeschraubt werden.

Kinder erhalten Vakzin von Biontech

Die Anmeldung zur Impfung kann sowohl telefonisch über das Gesundheitstelefon 1450 als auch online über imfpservice.wien gemacht werden. Zu beachten ist, dass interessierte Eltern einen Account für sich selber erstellen müssen und dann unter der Rubrik "Personendaten" ihre Kinder als zusätzliche Angehörige anlegen müssen, da die Impfung für Personen unter 14 Jahren nur mit der Zustimmung einer obsorgeberechtigten Person erfolgen kann. Geimpft wird ausschließlich mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

In Wien leben 127.800 Kinder im Alter von fünf bis elf. Bis Ende dieser Woche werden bereits rund 1.500 von ihnen mit einer ersten Covid-Schutzimpfung versorgt sein, hieß es seitens der Stadt abschließend. Sollten alle knapp 60.000 Termine in Anspruch genommen werden, wäre annähernd die Hälfte dieser Altersgruppe gegen das Coronavirus geschützt.

Quelle: Agenturen