APA - Austria Presse Agentur

Corona: Wien stockt Intensivbetten auf

05. März 2021 · Lesedauer 1 min

Der große Anstieg bei der Belegung der Intensivbetten wird für Ende März erwartet – Wien muss bereits jetzt Betten aufstocken.

In Wien müssen die Betten für die Corona-Intensivstationen bereits um zwei Intensivstationen mit zehn Betten aufgestockt werden – obwohl der große Anstieg erst für Ende März erwartet wird. Die Mutationen würden sich durchsetzen, erklärt Stefan Kettner, Wiener Koordinator der Intensivbetten, im "Ö1-Morgenjournal". Es sei ein Wettlauf würde für die Intensivmediziner in den nächsten Wochen noch einmal anstrengend werden, dann soll es sich – aufgrund der Impfung – etwas entspannen, sagt Kettner. Eine richtige Entspannung wird es geben, wenn entweder die Zahl der Neuinfektionen sinkt oder die Zahl der Impfungen steigt.

Herwig Ostermann von der Gesundheit Österreich erklärt im "Ö1-Journal", dass mit der zunehmenden Ausbreitung der Corona-Mutationen eine Dynamik entstehe, "die auch in den Krankenhäusern aufschlägt".

Kipppunkt bei 700-800 Betten

Derzeit werden knapp 300 Corona-Patienten auf den Intensivstationen behandelt. Man habe noch eine Reserve, erklärt Ostermann, der Kipppunkt "liegt irgendwo in der Größenordnung bei 700 bis 800 Betten, die mit Covid-Patienten belegt sind".  

Quelle: Redaktion / moe