APA - Austria Presse Agentur

Corona: Weltweit mehr als 223 Millionen Infizierte

11. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Weltweit haben sich mehr als 223,66 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten.

Mehr als 4,78 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus, seit dieses im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Die meisten Infektions- und Todesfälle weisen die USA auf. An zweiter und dritter Stelle liegen Indien und Brasilien.

Nach den USA weist Brasilien mit 585.174 die meisten Todesfälle auf. Dort wurden 20.958.899 Ansteckungsfälle nachgewiesen. In Indien starben im Zusammenhang mit dem Virus 442.009 Menschen bei über 33,17 Millionen Infizierungen. Weltweit ist das die dritthöchste Todesrate nach den USA und Brasilien.

Corona-Ampel wieder orange

Auch in Österreich steigen die Corona-Zahlen wieder an. Zuletzt wurden am Freitag (10.09.2021) 2.341 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle stieg auf 20.021 - so viele wie zuletzt Anfang Mai. Auch in den Spitälern gab es einen Anstieg: 668 Patienten werden dort aktuell versorgt. Um vier mehr als am Vortag, wie die Zahlen des Innen- und Gesundheitsministeriums am Freitag zeigen.

Die Corona-Ampel wird für den Staat Österreich daher auf "orange" geschalten. Das heißt, es herrscht "hohes Risiko". Nur in einzelnen Bundesländern wird das Risiko gelb, also mittel eingestuft. Das ist in Kärnten, Niederösterreich, der Steiermark und Tirol der Fall. Neu rückte das Burgenland in den orangen Bereich.

Quelle: Agenturen