APA/APA/dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Corona: Neuinfektionen sinken, Intensivzahlen steigen

20. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Am Mittwoch sind österreichweit 9.596 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 10.395 Fällen.

In den Spitälern lagen am Donnerstagvormittag 2.380 Infizierte, 88 weniger als am Vortag und ein Minus von 170 zur Vorwoche. 132 Schwerstkranke werden auf Intensivstationen betreut, diese Zahl stieg innerhalb einer Woche um sieben Patienten. 18 Covid-Tote kamen seit dem Vortag auf insgesamt 20.971 Opfer hinzu.

113.924 aktive Fälle

Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich 5.379.734 bestätigte Ansteckungen. Eine oder mehrere Infektionen hinter sich haben 5.244.839 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 9.517 als wieder frei vom Virus. Damit gab es am Donnerstag 113.924 aktive Fälle im Land, um 79 aktuell Infizierte mehr als am Tag zuvor.

Die Impfzahlen blieben auf dem vergleichsweise hohen Niveau der Vorwoche. 22.628 Stiche wurden am Mittwoch verabreicht, davon waren 20.827 Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis) nach der dreiteiligen Grundimmunisierung. Insgesamt haben bisher 998.708 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Corona-Ampel auf Gelb

Die Corona-Ampel wurde von der dazugehörigen Kommission am Donnerstagnachmittag für Gesamt-Österreich von hohem (Orange) auf mittleres Risiko (Gelb) heruntergestuft. Das Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark sind ebenfalls mit mittlerem Risiko bewertet. In Tirol und Vorarlberg herrscht nach der aktuellen Experteneinschätzung geringes Risiko (Gelbgrün).

Wien wird mit hohem Risiko bewertet, nach sehr hohem Risiko (höchste Stufe Rot) in der Vorwoche. Damit verbesserten sich alle Bundesländer im Vergleich zur Vorwoche, außer Oberösterreich, das mit Gelb gleichbleibend bewertet wurde.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp