APA - Austria Presse Agentur

Corona: Infektionszahlen explodieren weltweit

26. Aug 2021 · Lesedauer 3 min

Erstmals seit Ende Jänner sind mehr als 100.000 Menschen in den USA hospitalisiert. Unterdessen verzeichnet Russland die höchste Zahl an täglichen Corona-Toten seit Pandemiebeginn.

Die hochansteckende Delta-Variante sorgt in vielen Ländern weltweit für eine Verschärfung der Corona-Lage. In den USA wurde am Donnerstag die Marke von 100.000 Patienten in den Krankenhäusern geknackt. Das ist der höchste Wert seit dem 30. Jänner. Russland registrierte mit 820 Todesfällen einen neuen Rekordwert bei den Todeszahlen. Während in Israel erstmals seit Mitte Jänner über 10.000 Corona-Neuinfektionen vermeldet wurden, berichtet Australien von einem neuen Rekordwert an täglichen Neuinfektionen.

US-Krankenhäuser unter Druck

Die sich zuspitzende Corona-Situation in den USA setzt viele Krankenhäuser unter Druck. Sie melden einen Mangel an Intensivbetten. Besonders stark betroffen ist der Süden, wo in jedem Bundesstaat der Region derzeit ein höherer Anteil seiner Bevölkerung mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wird als auf nationaler Ebene. Mehr als 17.000 Menschen liegen derzeit in Florida mit Covid-19 im Krankenhaus. Dahinter folgt Texas mit mehr als 14.000 Patienten. 

Während die Anzahl der Corona-Fälle in den USA sich derzeit wieder auf dem Niveau vom Januar bewegt- am 30. Januar waren es 151.000 tägliche Neuinfektionen gemeldet, am Mittwoch über 170.000 - ist die Zahl der Todesfälle geringer. Der tägliche Durchschnitt der Todesfälle lag Ende Januar bei 3.100 und am Mittwoch bei etwa 1.100.

Popper: "Impfen ist die beste Strategie, die wir haben"

820 tägliche Corona-Tote in Russland

In Russland hingegen ist derzeit eine entgegensetzte Entwicklung zu beobachten. Dort wurde am Donnerstag die höchste Zahl an täglichen Corona-Todesfällen seit Beginn der Pandemie gemeldet. Binnen 24 Stunden seien 820 Menschen an Covid-19 gestorben, teilten die Behörden mit. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Russland sank am Donnerstag allerdings auf 19.630 Fälle. 

In Russland ist die geringe Impfbereitschaft in der Bevölkerung ein großes Problem. Obwohl die Impfkampagne bereits im Dezember 2020 startete, haben gerade einmal rund 30 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Corona-Impfdosis erhalten. 

Rekord an Neuinfektionen in Australien

Australien kämpft ebenfalls mit einer noch immer geringen Impfquote. Mit Stand 24. August waren nur 24,9 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert. In Australien liegt das Epizentrum des erneuten Corona-Ausbruchs im Bundesstaat New South Wales mit der Metropole Sydney.

Trotz eines seit acht Wochen geltenden strikten Lockdowns bekommt die Region an der Ostküste die jüngste Viruswelle bisher nicht in den Griff. Am Donnerstag wurden 1.029 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden vermeldet. Der höchste Wert seit Pandemiebeginn.

Über 10.000 Neuinfektionen in Israel

In Israel nähern sich die täglichen Neuinfektionszahlen nahe den Rekordzahlen aus dem Januar an. Für Dienstag waren 10.001 Fälle registriert worden. Die höchste Zahl an täglichen Corona-Neuinfektionen seit Pandemiebeginn wurde in Israel Mitte Jänner mit rund 10.100 Fällen registriert.

In Israel wird fast ausschließlich das Präparat von Biontech/Pfizer gespritzt. Knapp 59 Prozent der Bevölkerung sind laut Ministerium bisher zweifach geimpft, knapp 19 Prozent dreifach.

Israel hatte Ende Juli als erstes Land weltweit damit begonnen, zur Auffrischung des Schutzes ein drittes Mal impfen zu lassen. Hintergrund waren Zahlen des Gesundheitsministeriums, wonach die Effektivität der Biontech/Pfizer-Impfung seit Anfang Juni stark nachgelassen habe.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb