APA/APA/dpa/Frank Molter

Corona: 12.459 Neuinfektionen, 2.538 im Spital

14. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Coronawelle in Österreich dürfte weiter auf dem Rückzug sein: Für Donnerstag wurden von der AGES 12.459 neue Infektion eingemeldet, vor einer Woche waren es am gleichen Tag 15.099 gewesen.

Im Krankenhaus lagen Stand Freitagvormittag 2.538 Personen, das sind um zwölf weniger als am Vortag. Allerdings waren 17 Todesfälle zu beklagen. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 1.029 Fälle auf 100.000 Einwohner.

Mit Donnerstag gab es somit in Österreich 141.744 aktive Fälle, um 4.202 mehr als am Tag zuvor. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten am Donnerstag 8.278 als wieder gesund. Im Krankenhaus lagen Stand Freitagvormittag 2.538 Personen. 121 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um vier, ist aber innerhalb einer Woche um 23 Patienten und Patientinnen angestiegen.

58,2 Prozent geimpft

5.254.246 Menschen und somit 58,2 Prozent der Österreicher sind gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 908.695 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 1190,9, gefolgt von Kärnten, Tirol und Salzburg (1118,6, 1094,9 bzw. 1088,1). Weiters folgen Niederösterreich (1047,6), das Burgenland (1038,3), die Steiermark (1006,7), Wien (873,1) und Vorarlberg (826,6).

Effektive Reproduktionszahl gesunken

Die effektive Reproduktionszahl ging gegenüber der Vorwoche (1.19) wieder leicht nach unten und lag mit 1.04 (12. Oktober) jedoch noch knapp über der kritischen Eins, wie aus dem Update der Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und der TU Graz hervorgeht. Die R-Zahl bezieht sich jeweils auf die vorangegangenen 13 Epidemietage. Die R-Zahl besagt, wie viele weitere Menschen eine infizierte Person ansteckt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz