Bus überschlug sich und traf Krankenwagen: Mindestens 16 Tote in der Türkei

20. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Südosten der Türkei sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. 21 weitere Menschen wurden bei dem Unfall, an dem unter anderem ein Bus, ein Feuerwehrauto und ein Krankenwagen beteiligt waren, verletzt, teilte der Gouverneur der Provinz Gaziantep, Davut Gül, am Samstag mit.

Unter den Toten seien Feuerwehrleute, medizinisches Personal und zwei Journalisten, sagte Gül am Unfallort. Die Journalisten waren ursprünglich wegen eines Berichts über einen vorangegangenen Unfall an den Ort des Unglücks gekommen. Ein heranfahrender Bus sei dann verunglückt, habe sich überschlagen und einen Krankenwagen sowie den Übertragungswagen der Journalisten getroffen.

Die beiden Journalisten arbeiteten für die staatsnahe Agentur IHA, so der Staatssender TRT. In einem Bericht des Senders war lautes Schluchzen zu hören. Der Kameramann der Agentur, der für den Bericht über den Tod seiner Kollegen vor Ort sei, habe "seine Tränen nicht zurückhalten können", so TRT.

Die Verletzten sollen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Über den Grad der Verletzung war zunächst nichts bekannt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam