APA/APA/ROBERT JAEGER/ROBERT JAEGER

Burgenland: 42-Jähriger stirbt nach Rauferei

21. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach einer Rauferei in Schattendorf im Burgenland erliegt ein 42-Jähriger nun seinen Verletzungen.

Der 42-jährige Burgenländer, der bei einer Rauferei am Wochenende in Schattendorf (Bezirk Mattersburg) lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, ist gestorben. Das teilte die Staatsanwaltschaft Eisenstadt am Mittwoch gegenüber der APA mit. Über den 18-jährigen Verdächtigen, der am Montag festgenommen worden war, verhängte das Landesgericht Eisenstadt U-Haft. Zum Hergang der Rauferei liefen die Ermittlungen.

Schwere Körperverletzung

Bei dem Opfer handelt es sich um einen zweifachen Familienvater aus der Gemeinde. Er war am Samstag mit seinen Freunden unterwegs, der Ausflug der Gruppe endete dann in der Nacht auf Sonntag in dem Lokal. Zur Rauferei kam es vor dem Lokal, wobei der genaue Hergang laut Staatsanwaltschaft noch offen ist. Informationen erhofft man sich auch durch die angeordnete Obduktion.

Bereits am Montag wurde der 18-jährige Verdächtige festgenommen. In der ersten Einvernahme war der syrische Staatsbürger, der im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen wohnt, im Wesentlichen nicht geständig. Er sitzt nun in Eisenstadt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen absichtlich schwerer Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Die Rauferei vor dem Lokal forderte auch ein zweites Opfer. Ein weiterer Mann war schwer verletzt worden, konnte aber das Krankenhaus Eisenstadt bereits wieder verlassen.

Quelle: Agenturen / pea