APA/APA/STADT WIEN/FEUERWEHR

Bei Wartungsarbeiten verletzt: Feuerwehr holte Arbeiter von Prater Turm

18. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Berufsfeuerwehr hat Sonntagmittag in Wien-Leopoldstadt einen schwer verletzten Arbeiter vom sogenannten Prater Turm, dem mehr als 100 Meter hohen Kettenkarussell im Wurstelprater, geborgen.

Der Wartungstechniker verletzte sich bei Routinearbeiten vor dem täglichen Betriebsbeginn so schwer, dass er in der Höhe von rund 20 Metern über dem Boden nicht weiterkam. Höhenretter der Feuerwehr sicherten ihn und seilten sich mit dem Mann ab, berichtete Pressesprecher Jürgen Figerl.

Rettungstuch und Sprungkissen

Die Einsatzkräfte wurden um 11.45 Uhr von Kollegen des Arbeiters alarmiert. Der Verletzte befand sich auf einem kleinen Podest und konnte aus eigener Kraft nicht mehr absteigen. Die Höhenretter stiegen zum Arbeiter auf und legten ihm ein sogenanntes Rettungstuch als Abseilhilfe an. Zeitgleich positionierten die Einsatzkräfte vorsorglich zwei Sprungkissen. "Eine Rettung über den inneren Bereich des Turms war aus Platzgründen nicht möglich", erläuterte Figerl in einer Aussendung. Der Drehleiterkorb der Feuerwehr diente beim Abseilen als Sicherungsfixpunkt.

Schwere Bein- und Wirbelsäulenverletzungen

Am Boden wurde der Arbeiter an die Wiener Berufsrettung übergeben. Deren Sprecherin Corina Had berichtete auf APA-Anfrage von schweren Bein- und Wirbelsäulenverletzungen bei dem rund 50-jährigen Mann. Unfallursache und -hergang waren laut Feuerwehr noch nicht bekannt. Weitere Personen oder Besucher seien zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, wurde betont.

Der Prater Turm ist laut Internetseite des Vergnügungsparks 117 Meter hoch. "In dieser Höhe befindest du dich über allen Bäumen und den meisten Häusern und genießt in einem Flugradius von 36 m bei 60 km/h einen atemberaubenden und gleichzeitig prickelnden Blick über ganz Wien", heißt es dort.

Quelle: Agenturen