LPD Niederösterreich

Bankraub in Niederösterreich: Fahndung nach geflohenem Häftling

21. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Ein 68-jähriger flüchtiger Häftling aus Deutschland hat in Niederösterreich eine Bank überfallen. Die Polizei fahndet nun mit Hilfe von Fotos der Überwachungskamera. Der Verdächtige gilt als gefährlich.

Nach einem bewaffneten Überfall auf eine Bank in Krumbach (Bezirk Wiener Neustadt-Land) in der vergangenen Woche hat die Polizei am Dienstag Fahndungsfotos veröffentlicht. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 68-Jährigen, der am 7. September in seinem Heimatland Deutschland aus einer Justizanstalt für gefährliche Rückfallstäter geflohen sein soll.

Mit Motorradhelm maskiert und bewaffnet

Der mit einem Motorradhelm maskierte Mann soll laut Aussendung vergangenen Mittwoch gegen 7.30 Uhr einem Angestellten am Hintereingang der Bank aufgelauert und den Mitarbeiter mit Waffengewalt zum Betreten des Geldinstituts gezwungen haben.

Er soll den Mann und eine Kollegin bedroht und Bargeld gefordert haben. Der Verdächtige brachte beide in ein Büro und flüchtete mit Beute in unbekannter Höhe. Verletzt wurde niemand.

Verdächtiger einschlägig vorbestraft und gefährlich

Im Zuge der Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich wurden das Fluchtfahrzeug und in weiterer Folge der Beschuldigte ausgeforscht. Beim Auto soll es sich den Angaben zufolge um einen silberfarbenen Mercedes C180 Coupe, Baujahr 2002, mit deutschem Kennzeichen handeln. Der Verdächtige Walter K. ist laut Polizei einschlägig vorbestraft und gilt als gefährlich.

Die Ermittler baten um Hinweise zum Aufenthaltsort des Beschuldigten, auch im Zeitraum zwischen seiner Flucht aus der deutschen Justizanstalt und dem Raub. Bei Ansichtigwerden des Verdächtigen "nicht selbstständig handeln und umgehend die Polizei unter 133 verständigen", wurde gewarnt.

Die Exekutive bat um Hinweise an das Landeskriminalamt Niederösterreich (Tel.: 059133-303333).

Quelle: Agenturen / Redaktion / hos