APA - Austria Presse Agentur

Baby geschüttelt: Kind im Krankenhaus gestorben

12. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Ein Baby wurde in Wien vom Vater geschüttelt. Nun ist das Kind im Krankenhaus an den Folgen gestorben. Die Mutter habe die Tat beobachtet, aber nicht eingegriffen. Über die Eltern wurde nun Untersuchungshaft verhängt.

Im Fall eines in Wien-Liesing von seinem Vater geschüttelten und lebensgefährlich verletzten Babys ist am Freitag über beide Eltern Untersuchungshaft verhängt worden. Einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung"  bestätigte Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien. Der 31-Jährige soll das zweieinhalb Monate alte Kind geschüttelt haben, die Mutter (22) habe die Tat beobachtet, aber nicht eingegriffen, hatte die Polizei am Donnerstag berichtet.

Die Misshandlung des Babys wurde demnach bereits am 4. Juni in der Wohnung in Liesing verübt. Die Eltern leugneten die Tat zunächst, wurden aber später festgenommen und waren geständig. Laut Polizei dürfte der Vater das Baby mehrmals geschüttelt haben, um es "ruhig zu stellen". Das kleine Mädchen erlitt dabei "massivste Verletzungen" und wurde mit dem Hubschrauber in ein Spital gebracht. Nun ist das Kind im Krankenhaus an den Folgen der Misshandlung gestorben. Das teilte ein Sprecher des Wiener Gesundheitsverbunds auf Anfrage der APA am Sonntag mit. 

Quelle: Agenturen