APA/APA/FMT-PICTURES/FMT-PICTURES

Auto im Flachgau in die Salzach gestürzt: Drei Tote

20. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

In Oberndorf ist am Sonntagabend gegen 17.00 Uhr ein PKW auf österreichischer Seite in die Salzach gestürzt. Laut aktuellem Ermittlungsstand dürfte das Auto mit drei Personen besetzt von der Uferstraße am nördlichen Stadtrand abgekommen sein und ein Geländer aus Holz und Stahl an der Böschung touchiert haben, woraufhin es rückwärts ins Wasser rollte, abgetrieben wurde und in der Flussmitte unterging. Der Unfall dürfte ohne Fremdeinwirkung vonstattengegangen sein.

Zunächst berichtete der ORF über den Vorfall. Vier Ortsstellen der Wasserrettung sowie dem Tauchzug Nord des Landesverbandes Salzburg gelang es, vereint mit zahlreichen Feuerwehren und Polizeieinheiten auf österreichischer und deutscher Seite sowie der deutschen Wasserwacht, das verunglückte Fahrzeug aus der Salzach zu bergen. Die Rettungskräfte, ein Notarztteam und die ÖAMTC-Flugrettung versuchten vergeblich, die drei Insassen, zwei Erwachsene und ein zweijähriges Kind, am Flussufer zu reanimieren. Alle drei verstarben noch an der Unfallstelle. Zum aktuellen Zeitpunkt werden keine weiteren Personen vermisst.

Bei den Unfallopfern handelt es sich nach derzeitigem Kenntnisstand und laut Information der Wasserrettung um eine syrische Familie, die wohl in Richtung St. Georgen unterwegs gewesen war. Warum der PKW von der nur wenig befahrenen Straße abgekommen ist, bleibt vorerst unklar. Gegenüber dem ORF mutmaßten anwesende Helfer, dass die beiden Erwachsenen und das Kleinkind bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte tot gewesen seien, nachdem sie etwa eine Stunde lang im eiskalten Wasser der Salzach getrieben hatten. Der Unfallwagen konnte noch am Sonntagabend geborgen werden, die Polizei-Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs laufen auf Hochtouren. Wasserrettung und Polizei konnten um kurz nach 20.00 Uhr keine weiteren Angaben machen.

Quelle: Agenturen